ÜBER UNS
LEISTUNGEN
AKTUELLES
Startseite | Stichworte | Zuflussprinzip
https://www.etl-profisport.de/stichworte/steuern-im-profisport/zuflussprinzip
Steuern im Profisport

Zuflussprinzip

Steuerliche Einordnung

Profisportler ermitteln ihre Einkünfte aus Gewerbebetrieb in der Regel durch eine Einnahmen-Überschuss-Rechnung, also durch die Gegenüberstellung von Einnahmen und Ausgaben. Auch die Lohneinkünfte werden als Überschuss der Einnahmen über die Werbungskosten ermittelt. Dabei gilt das sogenannte Zu- und Abflussprinzip. Danach sind Zahlungen (Einnahmen oder Ausgaben) dem Kalenderjahr steuerlich zuzuordnen, in dem die Zahlung erfolgt (zu- oder abfließt). Eine Ausnahme gilt für regelmäßig wiederkehrende Zahlungen, die kurze Zeit (10 Tage) vor oder nach dem Jahresende zufließen. Diese werden in dem Kalenderjahr steuerlich berücksichtigt, in dem sie wirtschaftlich verursacht sind.

Hinweis: Bei Sportvereinen, die eine Bilanz erstellen, gilt nicht das Zu- und Abflussprinzip. Hier wird grundsätzlich auf die wirtschaftliche Verursachung abgestellt.

Rechtliche Grundlage

§ 11 EStG, R 11 EStR

(Letzte Aktualisierung: 19.01.2015)

Wir verwenden Cookies

Entscheiden Sie selbst, ob diese Website neben funktionell zum Betrieb der Website erforderlichen Cookies auch Betreiber-Cookies sowie Cookies für Tracking und Targeting verwenden darf. Weitere Details finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Einstellungen individuell anpassen Einstellungen jetzt speichern Alle Cookies zulassen und speichern
x